Unwetter, Regen, Regen, Regen

In den letzten Tagen dominierte das Wetter unser Einsatzgeschehen.

Zunächst gab es das Unwetter, es mussten Wege und Straßen von umgefallenen Bäumen geräumt werden.

Dann das Zeltlager der Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde, in der letzten Nacht mussten Teile der Jugendliche in der Turnhalle verbringen und am letzten Tag wurde es vorzeitig beendet.

Nach 20 Stunden Dauerregen wird auch der kleinste Bach zum Strom.

Der Clenzer Mühlenbach, ein kleines Bächlein, konnte den Wassermassen nicht mehr standhalten und suchte sich sein Weg über die Felder und Wiesen.

Die angrenzenden Häuser von Dalitz drohten überflutet zu werden.

Die Feuerwehren aus Gistenbeck, Clenze, Beesem und Sachau waren mit 49 Einsatzkräften vor Ort um die Häuser zu sichern.

Der Bauhof brachte Sandsäcke zum befüllen, 2 Trecker holten Sand aus der Sandkuhle.

Viele Anekdoten und Erlebnisse vom Elbe-Hochwasser machten die Runde.

Und es regnet weiter.

 

Kommentar verfassen