Kreisfeuerwehrwettbewerb in Küsten

Nach dem Frühstück mit der Feuerwehr Schnega, die auch die Wochen vorher mit uns geübt haben, geht es los zum Kreiswettkampf der Feuerwehren nach Küsten.
Unsere Übung wollten die Wertungsrichter gegen Mittag als 13 ter von 20 Feuerwehren mit fest eingebauter Pumpe sehen.
Mit Respektvoll aber zuversichtlich gehen wir auf die Wettkampfbahn.
Am Ende waren es dann 0-Fehler und eine passable Zeit die erkämpft wurde.

In den darauf folgenden Sonderprüfungen ( 3 aus 100 Fragen, aus dem Fragenkatalog für Gruppenführer, für Melder 3 aus 50 Fragen, Maschinist 3 aus 50 und Angriffstrupp 1 Knoten von 5 Möglichen ).
Auch hier 0-Fehler, jetzt beginnt das große warten bis zur Siegerehrung

.
Diese Übung wird es 2018 so nicht mehr geben, der Niedersächsische Landesfeuerwehrverband hat neue Richtlinien erstellt, damit sollen die Wettkämpfe in real näheren Form ausgeführt werden. Zu Anforderung an die Wettkämpfe zählen dann eine Fahrprüfung für Maschinisten, ein veränderter Löschangriff, sowie das Kuppeln von Schläuchen. Erst Vorstellungen der neuen Richtlinien sind auf dem Landeswettbewerb am 10.9.2017 in Klein Meckelsen zu sehen.

Rund um die Wettkampfbahnen herrschte bei diesem Kaiserwetter Volksfest ähnliche Stimmung, so wurde die Hundestaffel aus Karmitz vorgestellt, das DRK und das THW stellte sich vor, und im angrenzenden Sportlerheim konnte man sich in der Deutschen Knochenmarkspenderdatei typisieren lassen, dort wollte man im Laufe des Tages von 3904 registrierten auf 4000 registrierte kommen, am Ende waren es 4139 Personen, die sich in Lüchow-Dannenberg eintragen ließen.

Gegen 17.30 antreten zur Siegerehrung, wie von der Gruppenführerin Maybritt Erichsen erwartet, war es der 5. Platz von 20. Feuerwehren, mit dem zufriedenen Platz kann man nach Klein Meckelsen fahren.

Mehr auch auf der Kreisfeuerwehrseite.

 

Kommentar verfassen