Kreisfeuerwehrtag 2014 in Schweskau

Am Samstag, den 30.08.2014 war die Jugendfeuerwehr beim Kreisfeuerwehrtag in Schweskau.

Hierbei ist direkt bei der Kreisjugendfeuerwehr zu bemängeln, dass der Termin äußerst ungünstig gewählt wurde, denn in den Sommerferien sind einige gar nicht zu Hause, sondern oft im Urlaub oder anderweitig unterwegs, weswegen es einigen gar nicht möglich war am Wettkampf teilzunehmen, das fand die Clenzer Gruppe sehr bedauerlich.

Dennoch trafen sich noch genügend Jugendliche um 08.30 Uhr am Gerätehaus, um alle Sachen zusammenzusuchen und von dort zu starten.

Regenjacke für den Fall der Fälle, dann nochmal überprüfen, ob jeder seine Handschuhe dabei hat, Sicherheits- und Laufschuhe und zu guter letzt gilt auch bei der Jugendfeuerwehr immer: Helm auf bei der Arbeit – also einpacken. Als alle soweit waren ging es dann um kurz nach neun auch schon los. Jedem war eine gewisse Anspannung anzumerken, wobei es Jugendliche gab, die schon einige Wettkämpfe mitgemacht haben und somit schon etwas Routine hatten, andere aber auch noch ganz am Anfang ihrer Feuerwehrkarriere stehen.

Feuerwehrtechnisch steht aber keiner einem anderen großartig nach, sodass fachlich, aber vor allem auch menschlich eine ausgewogene, gute Gruppe besteht. In Schweskau angekommen ging es erst mal darum die Gruppe anzumelden, alle erhalten einen Stempel auf die Hand, sodass die Wertungsrichter später auf dem Platz auch wissen, dass man wirklich starten darf. Als nächstes wurde der Platz ausgekundschaftet und schon einmal bei einer Gruppe zugeschaut, um den Wertungsplatz und die Wertungsrichter schon mal etwas genauer kennenzulernen.

Außerdem war es auch schon möglich, den ersten Hunger zu stillen. Dann ging es zur Sache, wir starteten sowohl im sogenannten A- als auch im B-Teil. Im A-Teil geht es darum den dreiteiligen Löschangriff ohne Wasser durchzuführen, dies alles in einer möglichst schnellen Zeit,dies allerdings auch fehlerfrei und sauber. Im B-Teil wird ein Staffellauf durchgeführt,wobei einiges an Geschicklichkeit und feuerwehrtechnischen Anwendungen unter Beweis gestellt werden muss, auch hier geht es darum den Lauf möglichst schnell und ohne Fehler durchzuführen. Am Ende des Tages fand eine Siegerehrung statt, wir erreichten mit 1325,00 Punkten den 22. Platz.

Auch wenn das Ergebnis nicht zeigt, dass man technisch zu den besten Gruppen zählt, kann man bei dieser Gruppe aber ganz klar sagen,dass es eine gute, dynamische Gruppe ist, bei der es nicht nur auf Leistung ankommt sondern der Spaß vorrangig ist, den wir an diesem Tag auf jeden Fall hatten.

Kommentar verfassen