Chronik der Feuerwehr Clenze

1872

Stiftung der Vereinsfahne und Anschaffung einer weiteren Spritze.

1880

Die FF Clenze gehört zu den Mitbegründern des Jeetzel- Feuerwehrverbandes,

aus dem später der Kreisfeuerwehrverband hervorging.

1900

Die FF Clenze besitzt drei Handdruckspritzen und eine fahrbare 18 m – Leiter

und gilt für die weitere Umgebung als besonders gut ausgerüstete Wehr.

1904

Am 3. Januar beschließt die Generalversammlung, um unsere schlechten Finanzen aufzubessern,

in den Monaten Februar oder März ein Vergnügen mit Theater zu veranstalten.

Es sollen auch in diesem Jahre die Knechte zum Stiftungsfeste nicht eingeladen werden.

1905

Die FF Clenze hat 61 aktive Mitglieder.

Das unentschuldigte Fehlen bei Übungen wird mit einem Strafgeld geahndet,

das jetzt von 25 auf 50 Pfennig erhöht wird.

1906

Das Verbandsfest des Jeetzel- Feuerwehrverbandes wird in Clenze gefeiert.

1908

Zum Stiftungsfest sollen in diesem Jahr sämtliche Einwohner eingeladen werden.

Eintritt für Herren wie Damen 25 Pfennig. Herren, welche tanzen, jedoch 1 Mark.

Der bisherige 2. Hauptmann Roloff wird als Nachfolger von Busse zum 1. Hauptmann gewählt.

1909

Anschaffung einer neuen Spritze für 1850 Mark.

1910

Es sollen 100 m neue Schläuche angeschafft werden

1912

Zum Jahresende ist die Zahl der aktiven Mitglieder auf 54 zurückgegangen –

wohl Ausdruck des allgemeinen Bevölkerungsschwundes.

1913

Das Ehrengericht der Feuerwehr, das kleine interne Verstöße bestraft,

spricht einem Kameraden einen Verweis aus, weil er in den Helm eines Kameraden Bier geschüttet hat.

1915

Es wird beschlossen, auch in diesem Kriegsjahr zum üblichen Stiftungsfeste der Wehr keinerlei Feier zu unternehmen.

1916

Den Kameraden im Felde soll je ein Geschenk im Wert von 2 Mark übersandt werden.

1920

Am Sonntag, dem 1. August feiert die Clenzer Wehr ihr 50jähriges Jubiläum

in Verbindung mit dem Jeetzel- Feuerwehr- Verbandfest.

1923

Die Jahresrechnung schließt mit Einnahmen und Ausgaben in Höhe von 190 Milliarden Mark ab.

1925

Die Wehr beschließt, daß bei dem diesjährigen Stiftungsfest

und auch in Zukunft die Musik einheitlich in Gehrock und Zylinderzu erscheinen hat.

1927

Am 02.Oktober feiert die Wehr den 80. Geburtstag des Reichspräsidenten v. Hindenburg

durch Ummarsch, Kommers und Ball.

1930

Das 60jährige Stiftungsfest wird gemeinsam mit den Wehren der Umgebung gefeiert.

1934

Wilhelm v. d. Knesebeck wird Wehrführer und Oberbrandmeister in Nachfolge von Roloff.

1941

Die FF Clenze hält in letzter Zeit gemeinsame Übungen mit der Hitlerjugend ab.

1942

Die letzte Versammlung im Kriege findet am 25. April d. J. statt.

1946

Anschaffung einer tragfähigen Motorspritze TS 8.

Ortsbrandmeister wird in diesem Jahr Karl Seinecke.

1950

Am 22.Oktober findet der erste Kreisfeuerwehrtag der Nachkriegszeit

anläßlich des 80jährigen Bestehens der Clenzer Wehr in Clenze statt.

Karl Seinecke übergibt das Kommando an Fritz Joost.

1956

Die FF Clenze beteilligt sich am Programm der Tausendjahrfeier des Fleckens u.a. mit einer Großeinsatzübung.

1958

Gründung des Kreisfeuerwehrmusikzuges Clenze am 19. März.

1960

Wiederum findet der Kreisfeuerwehrtag in Clenze statt:aus Anlaß des 90jährigen Bestehens der FF Clenze.

1963

Fritz Richard Koch übernimmt das Kommando für vier Jahre.

1967

Die Generalversammlung beschließt am 02. November,eine Jugendgruppe aufzustellen.

Zum neuen Ortsbrandmeister wird Karl Schlieter gewählt.

1968

Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses auf dem Platz hinter dem ehemaligen Gasthof Adolf Schulz.

1970

Die FF Clenze verknüpft ihr 100jähriges Jubiläum mit der Ausrichtung des 21. Kreisfeuerwehrtages.

1973

Übergabe eines neuen Kommandofahrzeugs.

Der Wanderpreis der Jugendfeuerwehren des Landkreises geht nach drei Siegen in Folge an die Clenzer Jugendgruppe.

1975

Clenzer Feuerwehrmänner stehen neben vielen anderen Hilfsmannschaften im Einsatz

bei der größten Waldbrandkatastrophe unseres Raumes im Gartower Forst.Insgesamt

24 Brandeinsätze in diesem Jahr – eine noch nie dagewesene Zahl!

1976

Die FF Clenze erhält ein neues Tanklöschfahrzeug Katastropheneinsatz beim Dammbruch des Elbe-Seitenkanals.

1980

Der 30. Kreisfeuerwehrtag findet vom 5.-7.September in Clenze statt.

Zugleich feiert die Clenzer Wehr ihr 110jähriges Bestehen.

Karl Schlieter übergibt das Kommando als Ortsbransdmeister an Heinz Wolken.

1981

Am Freitag und Sonnabend vor dem Erntedankfest steht die Clenzer Wehr mit Unterstützung

mehrerer benachbarter Wehren im Großeinsatz bei einer Brandkatastrophe im Ortskern von Clenze.

1982

Bei Wettkämpfen im Landeszeltlager der Jugendfeuerwehren kann die Mannschaft

sowohl in der Feuerwehrtechnik als auch beim Orientierungsmarsch den 1. Platz belegen.

1983

Der Kreisfeuerwehrmusikzug kann sein 25jähriges Bestehen feiern.

Immer wieder Wettkampferfolge für Clenzer Mannschaften 1. Platz bei den Pokalwettkämpfen in Clenze

und 1. Platz der Jugendgruppe bei den Samtgemeindewettkämpfen in Luckau.

1985

Weitere Erfolge: Sieg beim Samtgemeindefeuerwehrtag in Schnega und beim Kreisfeuerwehrtag in Dannenberg.

Der spektakulärste Löscheinsatz des Jahres erfolgt bei einem Wohnhausbrand in Bösen.

1986

Friedhelm Rodewald wird zum neuen Ortsbrandmeister gewählt.

Zum Stiftungsfest am 18. Oktober wird das neue Löschgruppenfahrzeug LF8 übergeben.

1987

Zum dritten Mal in folge wird die 1. Gruppe der FF Clenze Kreissieger und übernimmt damit auf Dauer den Pokal.

Auch in den nächsten Jahren weitere Erfolge.

1988

Das 30jährige Jubiläum des Kreisfeuerwehrmusikzugs Clenze wird zusammen mit dem 118. Stitungsfest gefeiert.

Die 22 Alarmeinsätze des Jahres verteilen sich je zur Hälfte auf technische Hilfeleistungen

(u.a. bei schweren Verkehrsunfällen)und Brandeinsätze.

Darin spiegelt sich das erweiterte Aufgabenfeld einer modernen Feuerwehr.

1990

Die Grenzöffnung macht es möglich:

Erstmalig nach dem Zweiten Weltkrieg ist die FF Clenze an Wehrübungen in Salzwedel beteiligt.

Kommentar verfassen